Forschung

Die Arbeitsgruppe Belder beschäftigt sich mit der Entwicklung mikrofluidischer Lab-On-a-Chip Systeme in der analytischen Chemie. Wir arbeiten insbesondere an der Miniaturisierung analytischer Trennverfahren, wie der Mikrochip-Elektrophorese. Neben grundlegenden Arbeiten zur Oberflächenchemie, stehen hier Beiträge zur instrumentellen Entwicklung, sowie die Anwendung in der klassischen Chemie, Sensorik und Bioanalytik im Blickpunkt des Interesses.

Mikrochip-Chromatographie

Die Chromatographie bietet eine breite Palette an verschiedenen Trennmodi. Der Einsatz kommerziell erhältlicher partikulärer Phasen verspricht durch deren Anwendungsbreite und stete Weiterentwicklung in Industrie und Wissenschaft größtmögliches Potential als stationäre Phase.

Die technische Herausforderung  liegt dabei in der Immobilisierung der Partikel innerhalb des microfluidischen Trennkanals. Hierfür bringen wir Fritten in einer Größenordung von wenigen Micrometern ortsaufgelöst ein. Mithilfe einer hochdruckdichten Verbindungstechnik ("World-to-chip-interface") und einer eigens entwickelten Injektionstechnik erhalten wir höchste Trenneffizienz gepaart mit sehr schnellen Trennungen.

Ausgewählte Publikationen

Seamless combination of high pressure chip-HPLC and droplet microfluidics on an integrated microfluidic glass chip
R. Gerhardt, A. J. Peretzki, S. K. Piendl, D. Belder, Anal. Chem. 2017, DOI: 10.1021/acs.analchem.7b04331

Temperature gradient elution and superheated eluents in chip-HPLC
J. J. Heiland, C. Lotter, V. Stein, L. Mauritz, D. Belder, Anal. Chem. 2017, 89, 3266–3271

Evaluation of Pressure Stable Chip-to-Tube Fittings Enabling High-Speed Chip-HPLC with Mass Spectrometric Detection
C. Lotter, J. J. Heiland, V. Stein, M. Klimkait, M. Queisser, D. Belder, Anal. Chem. 2016, 88, 7481–7486

Chip-based electrochromatography coupled to ESI-MS detection
C. Dietze, C. Hackl, R. Gerhardt, S. Seim, D. Belder, Electrophoresis 2016, 37, 1345-1352

Chip-Based High-Performance Liquid Chromatography for High-Speed Enantioseparations
S. Thürmann, C. Lotter, J. J. Heiland, B. Chankvetadze, D. Belder, Anal. Chem. 2015, 87, 5568-5576

High-performance liquid chromatography on glass chips using precisely defined porous polymer monoliths as particle retaining elements
S. Thürmann, L. Mauritz, C. Heck, D. Belder, J. Chromatogr. A 2014,
1370, 33-39

Phase-optimized chip-based liquid chromatography
S. Thürmann, D. Belder, Anal. Bioanal. Chem. 2014, 406, 6599-6606

A low pressure on-chip injection strategy for high-performance chip-based chromatography
S. Thurmann, A. Dittmar, D. Belder, J. Chromatogr. A 2014, 1340, 59–67

Nach oben

Mikrochip-Elektrophorese

Die Mikrochipelektrophorese (MCE) ist eine Weiterentwicklung der Kapillarelektrophorese (CE). Herzstück der MCE ist ein wenige cm großer Mikrochip aus Glas, Quarz oder Polymer, mit integrierten mikrofluidischen Kanälen von wenigen Mikrometer Durchmesser. Durch Generierung elektrischer Felder können in diesen Kanälen Migrationsströme erzeugt werden, welche zur Injektion und Trennung einer wenigen nL umfassenden Probenzone genutzt werden können (s. Abbildung). Zur Trennung kommen hierbei unterschiedliche Trennprinzipien der CE zur Anwendung.

Eines der faszinierendsten Eigenschaften der Mikrochipelektrophorese ist die unübertroffene Trenngeschwindigkeit. So können chemische Analysen in Sekunden oder sogar ms durchgeführt werden, mit der Perspektive schnelle, tragbare analytische Instrumente für die Feldanalyse oder Point-of-Care-Diagnostik zu entwickeln.

In zahlreichen Projekten konnten wir diese neue Technik auf reale analytische Probleme aus der chemischen Synthese, Bioanalytik sowie Diagnostik anwenden. So gelangen u.a. anspruchsvolle chirale Trennungen in ms.

Ausgewählte Publikationen

Rapid quantitative determination of ephedra alkaloids in tablet formulations and human urine by microchip electrophoresis
D. Belder*, K. Tolba, S. Nagl, Electrophoresis 2011, 32, 440-447

Chip electrophoresis of active banana ingredients with label-free detection utilizing deep UV native fluorescence and mass spectrometry
S. Ohla, P.Schulze, S. Fritzsche and D. Belder*, Analytical and Bioanalytical Chemistry 2011, 399, 1853-1857

Subsecond chiral separations on a microchip
N. Piehl, M. Ludwig. D. Belder, Electrophoresis 2004, 25, 3848–3852

Nach oben

Chip-MS-Kopplung

Der Einsatz der Massenspektrometrie (MS) in der Mikrochipelektrophorese (MCE) stellt eine interessante Alternative zur herkömmlichen Fluoreszenzdetektion dar. Damit kann nicht nur auf die problematische Fluoreszenzderivatisierung verzichtet werden, darüber hinaus ermöglicht die MS auch Identifizierung der Analyten anhand ihres Massenspektrums. Um eine effiziente Kopplung der MCE mit der MS zu gewährleisten, wurde von uns ein Verfahren zur Herstellung eines Glaschips mit integriertem Nanospray-Emitter vorgestellt und patentiert. Mit Hilfe dieses Chips konnte so zum ersten Mal die totvolumenfreie MCE-MS-Kopplung realisiert werden.

Ausgewählte Publikationen

Liquid beam desorption mass spectrometry for the investigation of continuous flow reactions in microfluidic chips
S. Schulze, M. Pahl, F. Stolz, J. Appun, B. Abel, C. Schneider, D. Belder, Anal. Chem. 2017, 89, 6175–6181

Integrated on-chip mass spectrometry reaction monitoring in microfluidic devices containing porous polymer monolithic columns
C. Dietze, S. Schulze, S. Ohla, K. Gilmore, P. Seeberger, D. Belder, Analyst 2016, 141, 5412-5416

HPLC-MS with Glass Chips Featuring Monolithically Integrated Electrospray Emitters of Different Geometries
C. Lotter, J. J. Heiland, S. Thurmann, L. Mauritz, D. Belder, Anal. Chem. 2016, 88, 2856–2863

Improving sensitivity in microchip electrophoresis coupled to ESI-MS/MS on the example of a cardiac drug mixture
F. Schwarzkopf, T. Scholl, S. Ohla, D. Belder, Electrophoresis 2014, 35, 1880-1886

Chip-based separation devices coupled to mass spectrometry 
S. Ohla, D, Belder*, Current Opinion in Chemical Biology 2012, 16, 453–459

Chipelectrophoresis with mass spectrometric detection in record speed
S. Fritzsche, P. Hoffmann, D. Belder, Lab Chip  2010, 10, 1227-1230

Microfluidic glass chips with an integrated nanospray emitter for coupling to a mass spectrometer
P. Hoffmann, U. Häusig, P. Schulze, D. Belder, Angew. Chem. Int. Ed. 2007, 46, 4913-4916

Nach oben

Mikro-Freiflusselektrophorese

Die Freifluss- oder Free-Flow-Elektrophorese (FFE) ist ein kontinuierliches Trennverfahren, welches sich besonders zur Vorfraktionierung und Aufreinigung komplexer chemischer und biologischer Proben eignet.

In ihrer miniaturisierten Form ermöglicht sie neben deutlich schnelleren Trennungen und stark vermindertem Chemikalienverbrauch auch die Reinigung und Untersuchung sehr kleiner Probenvolumina. Aufgrund der Möglichkeit, die miniaturisierte FFE für kontinuierliche Trennungen einzusetzen, eignet sie sich außerdem für Überwachungszwecke in Form eines „Online Monitoring“.

Unsere Forschung auf dem Gebiet der µFFE beinhaltet u.a. die Design- und Chipentwicklung mit Fokus auf effiziente Herstellungsprozesse und Anpassungen an unterschiedliche Einsatzzwecke, die Implementierung alternativer Analyterfassungsstrategien sowie Kopplungen mit weiteren Detektionsmöglichkeiten.

Ausgewählte Publikationen

Continuous purification of reaction products by micro free-flow electrophoresis enabled by large area deep-UV fluorescence imaging
S. A. Pfeiffer, B. M. Rudisch, P. Glaeser, M. Spanka, F. Nitschke, A. A. Rubitzki, C. Schneider, S. Nagl, D. Belder, Anal. Bioanal. Chem. 2017, https://doi.org/10.1007/s00216-017-0697-8

Chip-Based Free-Flow Electrophoresis with Integrated Nanospray Mass-Spectrometry
C. Benz, M. Boomhoff, J. Appun, C. Schneider, D. Belder, Angew. Chem. Int. Ed. 2015, 54, 2766-2770

Towards an integrated device that utilizes adherent cells in a micro-free-flow electrophoresis chip to achieve separation and biosensing 
S. Jezierski, A. S. Klein, C. Benz, M. Schaefer, S. Nagl,  D. Belder, Anal. Bioanal. Chem. 2013,  5381-5386

Micro free-flow electrophoresis with injection molded chips
S. Köhler, C. Benz, H. Becker, E. Beckert, V. Beushausen, D. Belder;   RSC Adv. 2012, 520-525

Label-free real-time imaging in microchip free-flow electrophoresis applying high speed deep UV fluorescence scanning
S. Köhler, S. Nagl, S. Fritzsche, D. Belder, Lab Chip 2012, 12, 458-463

Multistep liquid-phase lithography for fast prototyping of microfluidic free-flow-electrophoresis chips
S. Jezierski, L. Gitlin, S. Nagl, D. Belder, Anal. Bioanal. Chem. 2011, 401, 2651-2656

PDMS free-flow electrophoresis chips with integrated partitioning bars for bubble segregation
S. Köhler, C. Weilbeer, S. Howitz, H. Becker, V. Beushausen, D. Belder, Lab Chip 2011, 11, 309-314

Nach oben

Mikroreaktionen

Ein Ziel der Miniaturisierung chemischer Reaktions- und Analysensysteme ist die Zusammenführung sämtlicher Arbeitsschritte eines chemischen Prozesses zu einem Lab-On-a-Chip (LOC) oder auch Mikrototalanalyse-System (µ-TAS). Hinzu kommt die Integration von Reaktion und Detektion auf einem sogenannten Mikrochip.

Zuerst gelang die Integration eines mikrofluidischen Reaktors zur enantioselektiven Synthese organischer Verbindungen auf einem Elektrophorese-Chip, später auch auf anderen Analysechips, wie auf Chips mit integriertem Nanospray-Emitter zur MS-Detektion. Neben herkömmlichen Metallkatalysatoren können ebenso Enzyme und ganze Zellen eingesetzt werden. Hierzu zeigt beispielsweise eine Publikation die Ermittlung der Enantioselektivität von Enzymmutanten in Zellen. Solche Reaktor-Analyse-Einheiten ermöglichen neben der Ermittlung optimaler Reaktionsbedingungen, unter anderem auch Hochdurchsatz-Screenings enantioselektiver Katalysatoren.

Ausgewählte Publikationen

A Highly Stereoselective Synthesis of Tetrahydrofurans
J. Appun, M. Boomhoff, P. Hoffmeyer, I. Kallweit, M. Pahl, D. Belder, C. Schneider, Angew. Chem. Int. Ed. 2017, 24, 6862-6865

On-chip integration of organic synthesis and HPLC/MS analysis for monitoring stereoselective transformations at the micro-scale
J. J. Heiland , R. Warias , C. Lotter , P. Fuchs , L. Mauritz , K. Zeitler , S. Ohla, D. Belder, Lab Chip 2017, 17, 76 - 81

Enantioselective reaction monitoring utilizing two-dimensional heart-cut liquid chromatography on an integrated microfluidic chip
C. Lotter, E. Poehler, J. J. Heiland, L. Mauritz, D. Belder, Lab Chip 2016, 16, 4648-4652

Analysis of Enantioselective Biotransformations Using a Few Hundred Cells on an Integrated Microfluidic Chip
K. M. Krone, R. Warias, C. Ritter, A. Li, C. G. Acevedo-Rocha, M. T. Reetz, D. Belder, JACS 2016, 138, 2102–2105

Monitoring on-Chip Pictet-Spengler Reactions by Integrated Analytical Separation and Label-Free Time-Resolved Fluorescence
S. Ohla,  R. Beyreiss, S. Fritzsche, P. Glaser, S. Nagl, K. Stockhausen, C. Schneider,  D. Belder, Chem. Eur. J. 201218, 1240 – 1246

Asymmetric Organocatalysis and Analysis on a Single Microfluidic Nanospray Chip
S. Fritzsche, S. Ohla, P. Glaser, D. S. Giera, M. Sickert, C. Schneider, and D. Belder*, Angew. Chem. Int. Ed. 2011, 50, 9467 –9470

Enantioselective catalysis and analysis on a chip
D. Belder, M. Ludwig, L.-W. Wang, M. T. Reetz, Angew. Chem. Int. Ed. 2006, 45, 2463-2466

Integrating chemical synthesis and analysis on a chip
D. Belder, Anal. Bioanal. Chem. 2006, 385, 416-418.

Nach oben

Fluoreszenzlebenszeit-Mikroskopie

Die Fluoreszenzlebenszeit stellt einen attraktiven Messparameter dar. Sie ist molekülspezifisch, sensitiv hinsichtlich der Umgebung und unempfindlich gegenüber vielen Störquellen von üblichen Fluoreszenzmessungen. So ist die Lebenszeit beispielsweise unabhängig von Schwankungen der Anregungslichtintensität und der Detektoreffizienz, Streulicht und anderem optischen Hintergrund.

Wir verfolgen Fluoreszenzlebenszeitmessungen in verschiedenen mikrofluidischen Analyseplattformen sowohl in der Zeit- als auch in der Frequenzdomäne. Die beiden Methoden erlauben einen breiten Messbereich der Lumineszenzdauer von Nano- bis Mikrosekunden. Die Untersuchung der Lebenszeit wird zum einen für die Bestimmung von Änderungen der molekularen Umgebung (z.B. pH-Wert, O2-Konzentration, Temperatur) und Entwicklung empfindlicher Sensoren genutzt. Zum anderen zeigt sich das Potential der Fluoreszenzlebenszeitmessung bei der Peakidentifizierung in mikrofluidischen Trennungen.

Ausgewählte Publikationen

Protein–protein interaction analysis in single microfluidic droplets using FRET and fluorescence lifetime detection
C. Benz, H. Retzbach, S. Nagl,  D. Belder, Lab Chip 2013, 13, 2808-2814

Monitoring on-Chip Pictet-Spengler Reactions by Integrated Analytical Separation and Label-Free Time-Resolved Fluorescence
S. Ohla,  R. Beyreiss, S. Fritzsche, P. Glaser, S. Nagl, K. Stockhausen, C. Schneider,  D. Belder, Chem. Eur. J. 201218, 1240 – 1246

Nach oben

Miniaturisierung chemischer Sensoren

Eine kontinuierliche online Überwachung von Prozessparametern sowie Detektion von chemischen und biologischen Anlayten in mikrofluidischen Analysensystemen erfordert die Integration von Sensoren. 

Dies wird unter Verwendung optischer chemischer Sensoren verwirklicht. Die Kombination miniaturisierter Analysensysteme und fluoreszenter Sonden unterbindet zusätzliche aufwendige sowie zeitintensive nachträgliche Analysenmethoden.
Dazu werden sensitive Indikatormoleküle in mikrometer dicken Schichten oder auch in Form von Sensorarrays in mikrofluidischen Systemen immobilisiert.
Die Visualisierung der Präsenz von Analyten oder Veränderungen von Umgebungsparametern, wie pH-Wert oder Temperatur kann somit realisiert werden. Weitere Forschungen zielen auf die Kopplung von mikrofluidischer chemischer Sensorik mit anderen chip-integrierten Verfahren wie chemischen Synthesen, analytischen Trennungen und biologischen Anwendungen.

Ausgewählte Publikationen

A chip-integrated optical microfluidic pressure sensor
C. Hoera, A. Kiontke, M. Pahl, D. Belder, Sensors and Actuators B: Chemical 2017, https://doi.org/10.1016/j.snb.2017.08.195

A chip-integrated highly variable thermal flow rate sensor
C. Hoera, M. M. Skadell, S. A. Pfeiffer, M. Pahl, Z. Shu, E. Beckert, D. Belder, Sensors and Actuators B: Chemical 2016, 225, 42-49

High-performance liquid chromatography on glass chips using precisely defined porous polymer monoliths as particle retaining elements
S. Thürmann, L. Mauritz, C. Heck, D. Belder, J. Chromatogr. A 2014,
1370, 33-39

Micro flow reactor chips with integrated luminescent chemosensors for spatially resolved on-line chemical reaction monitoring
L. Gitlin, C. Hoera, R. J. Meier, S. Nagl, D. Belder, Lab Chip2013, 13, 4134-4141

Microfluidic free-flow electrophoresis chips with an integrated fluorescent sensor layer for real time pH imaging in isoelectric focusing
S. Jezierski, D. Belder, S. Nagl, Chem. Commun., 2013, 49, 904-906

Nach oben

Oberflächenchemie

Die chemische Modifizierung der Kanaloberflächen in Mikrochips ist insbesondere bei komplexen Proteintrennungen, wie sie in der Proteomics Forschung durchgeführt werden, unumgänglich.

Hierzu werden in unserer Arbeitsgruppe Methoden zur Oberflächenbeschichtung eingesetzt und validiert. So gelang mittels eines von uns entwickelten Verfahrens zur Beschichtung von Glassubstraten mit Polyvinylalkohol (PVA), die hocheffiziente elektrophoretische Trennung von Eiweißproteinen in weniger als 2 min.

Ausgewählte Publikationen

Surface modification of PDMS microfluidic devices by controlled sulfuric acid treatment and the application in chip electrophoresis
L. Gitlin, P. Schulze, S. Ohla, H.J. Bongard, D. Belder, Electrophoresis 2015, 36, 449-456

Poly(ethylene glycol)-coated microfluidic devices for chip electrophoresis
M. Schulze, D. Belder, Electrophoresis 2012, 33, 370–378

Coating of powder–blasted channels for high performance microchip electrophoresis
D. Belder, F. Kohler, M. Ludwig, K. Tolba, N. Piehl, Electrophoresis 2006, 27, 3277–3283

Separation of fluorescein isothiocyanate-labeled amines by microchip electrophoresis in uncoated and polyvinyl alcohol-coated glass chips using water and dimethyl sulfoxide as solvents of background electrolyte
S.J.O. Varjo, M. Ludwig, D. Belder*, M.L. Riekkola*, Electrophoresis 2004, 25, 1901–1906

Surface modification in microchip electrophoresis
D. Belder*, M. Ludwig, Electrophoresis 2003, 24, 3595-3606

Electrokinetic Effects in poly(ethylene glycol)-coated capillaries induced by specific adsorption of cations
D. Belder*, J. Warnke, Langmuir 2001, 17, 4962-4966

Directed control of electroosmotic flow in nonaqueous electrolytes using poly(ethylene glycol) coated capillaries
D. Belder*, H. Husmann, J. Warnke, Electrophoresis 2001, 22, 666-672.

Nach oben

Tief-UV Fluoreszenzdetektion

Die laserinduzierte Fluoreszenzdetektion ist auf Grund ihrer herausragenden Sensitivität, ihrer Selektivität und Vielseitigkeit eine der wichtigsten Detektionsmethode in der Mikroanalytik. Mit Hilfe von Fluoreszenzmessungen können selbst geringste Spuren von Analyten in den nur wenigen Mikrometer großen Mikrochipkanälen detektiert werden.

Durch Ausnutzung der im tiefen UV-Spektralbereich häufig vorhandenen nativen Molekülfluoreszenz kann vor der Messung auf die umständliche Derivatisierung der Analyten verzichtet werden. Unter Verwendung eines von uns entwickelten Quarzmikrochip-Elektrophorese-Systems, gelang so die labelfreie Detektion von Proteinen und kleinen Molekülen. Um die Verwendung von teuren Quarzmaterialen vermeiden zu können, wurde eine Zweiphotonenanregung implementiert.

Ausgewählte Publikationen

Continuous purification of reaction products by micro free-flow electrophoresis enabled by large area deep-UV fluorescence imaging
S. A. Pfeiffer, B. M. Rudisch, P. Glaeser, M. Spanka, F. Nitschke, A. A. Rubitzki, C. Schneider, S. Nagl, D. Belder, Anal. Bioanal. Chem. 2017, https://doi.org/10.1007/s00216-017-0697-8

Two-photon excitation in chip electrophoresis enabling label-free fluorescence detection in non-UV transparent full-body polymer chips
D. Geissler, D. Belder, Electrophoresis 2015, 36, 29-76-2982

Label-free fluorescence detection of aromatic compounds in chip electrophoresis applying two photon excitation and time-correlated single photon counting
R. Beyreiss, D. Geißler, S. Ohla, S. Nagl, T. N. Posch, D. Belder, Anal. Chem. 2013, 85, 8150-8157

Crossing the Border towards Deep UV Time-Resolved Microscopy of Native Fluophores
M. Koenig, S.Tannert, T. Schoenau, K. Lauritsen, F. Koberling, R. Erdmann, R. Beyreiss, S. Nagel, D. Belder, Biophysical Journal  2013, 104, 667A-667A

Nach oben

Mikrofabrikation

Für die Miniaturisierung chemischer Systeme ist die ökonomische und schnelle Herstellung von Mikrofluidik-Chips mit spezifischen Eigenschaften unerlässlich. Hierzu werden im Arbeitskreis mittels rapid prototyping Polymer-, Vollglas sowie Hybridchips gefertigt. Je nach verwendetem Material kommen zur Strukturierung unterschiedlichste Techniken, wie die Foto- und Softlithographie zum Einsatz. Unabhängig von der verwendeten Technik stellt die Herstellung mikrofluidischer Strukturen eine besondere Herausforderung dar. Dies gilt insbesondere für die Integration zusätzlicher Funktionalitäten, wie beispielsweise Reaktions- und Trennkanälen, Membranen, Pumpen, Sensorschichten oder der Kopplung mit instrumentellen analytischen Methoden wie der Massenspektrometrie.

Ausgewählte Publikationen

Rapid prototyping of microfluidic chips for dead-volume-free MS coupling
C. Dietze, T. Scholl, S. Ohla, J. Appun, C. Schneider, D. Belder
Anal. Bioanal. Chem. 2015, 407, 8735-8743

Rapid Prototyping of Electrochromatography Chips for Improved Two-Photon Excited Fluorescence Detection
C. Hackl , R. Beyreiss , D. Geissler , S. Jezierski, D. Belder, Anal. Chem. 2014, 86, 3773–3779

Multistep liquid-phase lithography for fast prototyping of microfluidic free-flow-electrophoresis chips
S. Jezierski, L. Gitlin, S.Nagl, D. Belder*, Anal Bioanal Chem2011, 401, 2651–2656

Rapid replication of master structures by double casting with PDMS
L.Gitlin, P. Schulze, D. Belder*, Lab Chip 2009, 9 (20), 3000-3002

Nach oben

Mikrofluidische Tröpfchensysteme

Mikrofluidische Tröpfchen (Droplets) stellen in Mikrochip-Laboratorien ein äußerst vielseitig einsetzbares Werkzeug in Synthese und Hochdurchsatz-Analytik dar. Droplets sind abgeschlossene Mikroreaktionsgefäße, umgeben von einem nicht-mischbaren Medium, mit Volumina bis in den Nano- und Picoliterbereich. 

Wir nutzen die Kombination aus zeitaufgelöster Fluoreszenzdetektion mit der Mikrotröpfchen-Technologie zur Klärung bioanalytischer Fragestellungen, beispielsweise der Bestimmung von Proteinkonzentrationen in wässrigen Matrizes via Förster-Resonanz-Energie-Transfer (FRET).

Ausgewählte Publikationen

A droplet-chip / mass spectrometry approach to study organic synthesis at nanoliter scale
J. R. Beulig, R. Warias, J. J. Heiland, S. Ohla, K. Zeitler, D. Belder, Lab Chip 2017, 17, 1996-2002

Protein–protein interaction analysis in single microfluidic droplets using FRET and fluorescence lifetime detection
C. Benz, H. Retzbach, S. Nagl,  D. Belder,  Lab Chip 2013, 13, 2808-2814

Nach oben

Raman-Spektroskopie

Die oberflächenverstärkte Raman Spektroskopie (SERS) ist ein hervorragendes Verfahren um Analyten auch in Spuren labelfrei nachweisen zu können. Damit stellt sie eine gute Alternative zur etablierten Fluoreszenz-Spektroskopie dar, insbesondere für Substanzen, die keine eigene Fluoreszenz zeigen.
Darüber hinaus liefert die Raman Spektroskopie ähnlich der Infrarot Spektroskopie Strukturinformationen der untersuchten Substanzen. So stellt sie, gerade in der Mikrofluidik, ein vorteilhaftes Werkzeug  für das Substanzscreening oder als Detektionsmethode für unterschiedlichste Trennverfahren dar.

Ausgewählte Publikationen

Microchip HPLC separations monitored simultaneously by coherent anti-Stokes Raman scattering and fluorescence detection
D. Geissler, J. J. Heiland, C. Lotter, D. Belder, Microchim Acta 2017, 184, 315-321

Fast electrically assisted regeneration of on chip SERS substrates
T. A. Meier, E. Poehler, F. Kemper, O. Pabst, H. G. Jahnke, E. Beckert, A. Robitzki, D. Belder, Lab Chip 2015, 15, 2923-2927

On-chip monitoring of chemical syntheses in microdroplets via surface-enhanced Raman spectroscopy
T. A. Meier, R. J. Beulig, E. Klinge, M. Fuss, S. Ohla, D. Belder, Chem. Commun. 2015, 51, 8588-8591

Nach oben

letzte Änderung: 14.11.2017