Nachwuchsforschergruppe

Das übergeordnete Ziel der Forschungsaktivitäten besteht darin, neue, innovative und nachhaltige Synthese- und Analysestrategien durch mikrofluidische Verfahren schneller als mit konventionellen Methoden zu entwickeln, zu optimieren und zu implementieren. Dazu sollen vor allem die auf diese Weise erreichbaren, besonders kurzen Prozesszeiten sowie die vollständige Integration von Synthese und Analytik auf einem Mikrochip ausgenutzt werden. Weiterhin sollen die grundlegenden Unterschiede bei der Reaktionsdurchführung zwischen chemischen Reaktionen in miniaturisierter Umgebung und bei der Verwendung klassischer, makroskopischer Methoden evaluiert werden. Ein wichtiges Ziel ist in diesem Zusammenhang, neue Erkenntnisse zur Übertragbarkeit komplexer, chemischer Reaktionen vom Makro- in den Mikromaßstab zu erarbeiten. Im Rahmen der Initiative stehen hierbei auch die gezielte Ausbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie der Wissens- und Technologietransfer in das sächsische industrielle Umfeld im Fokus. Durch die Aktivitäten der Nachwuchsforschergruppe soll es darüber hinaus gelingen, durch mikrotechnologische Innovationen wichtige Beiträge für eine nachhaltige zukunftsorientierte Chemie zu leisten.

Beteiligte Arbeitsgruppen:

Prof. Dr. Detlev Belder, Institut für Analytische Chemie, Universität Leipzig

Prof. Dr. Roger Gläser, Institut für Technische Chemie, Universität Leipzig

Prof. Dr. Christoph Schneider (Koordinator), Institut für Organische   
   Chemie, Universität Leipzig

letzte Änderung: 27.02.2017